Schlafbedarf Baby

Schlafbedarf Baby: So viel Schlaf braucht dein Kind - Großer Ratgeber und Tipps für eine gute Nachtruhe

Aktualisiert am: 19. Februar 2020 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Hast du dich schon einmal gefragt, wie viel Schlaf dein Kleines eigentlich braucht? Neugeborene schlafen zig Stunden pro Tag. Da kann man schnell das Gefühl bekommen, dass sie eigentlich gar nicht wach sind.
Wir möchten dich in diesem Ratgeber aufklären, wie viel Schlaf ein Baby benötigt und wie du dafür sorgst, dass dein Kleines wunderbar träumt.

Schlafbedarf Baby 2 Monate: Neugeborene schlafen oft und lange

Neugeborene schlafen deutlich länger als wir Erwachsenen. Bis zu einem Alter von ca. drei Monaten schlafen sie ca. 15 bis 17 Stunden täglich. Wenn dein Baby also fast ununterbrochen schläft, musst du dir keine Sorgen machen. Mit zunehmendem Alter nimmt der Schlafbedarf jedoch ab. Im Alter von einem Jahr schlafen Kinder nur noch ca. 14 bis 15 Stunden. Außerdem verlagert sich die Schlafzeit immer weiter in Richtung Nacht.

Der Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt sich langsam

Säuglinge schlafen tagsüber und nachts etwa gleich viel. Dies hängt damit zusammen, dass sie noch keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht machen können. Erst im Alter von ca. acht Wochen verändert sich dieser Rhythmus.

Schlafbedarf Babys und Erwachsene nach Altersstufen

Wie erwähnt, schlafen Babys in den ersten drei Lebensmonaten bis zu 17 Stunden täglich. Im Alter zwischen 4 bis 11 Monaten liegt der Schlafbedarf bei ca. 12 bis 15 Stunden. Im Kleinkindalter zwischen ein bis zwei Jahren schlafen die Kleinen nur noch ca. 11 bis 14 Stunden. In der Altersklasse drei bis fünf Jahre kannst du mit einem Schlafbedarf von ca. 10 bis 13 Stunden rechnen. Ist dein Kind zwischen 6 und 13 Jahre alt, schläft es in der Regel zwischen 9 bis 11 Stunden und im Erwachsenenalter brauchen wir etwa 7 bis 9 Stunden Schlaf, damit wir uns optimal erholen.

Der Schlafbedarf ist individuell

Natürlich können diese Aussagen nicht verallgemeinert werden, denn der Schlafbedarf ist individuell. Außerdem können verschiedenen Faktoren Einfluss auf unsere Schlafzeiten nehmen.

Sorge für einen sicheren Schlaf

Damit dein Baby einen erholsamen Schlaf hat und zudem keinerlei Gefahr ausgesetzt ist, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. verschiedene Sicherheitsmaßnahmen. Tipps für einen sicheren Schlaf

Schlafbedarf Baby 3 Monate: bis zu 17 Stunden sind absolut okay

Wenn dein Baby bis zu einem Alter von ca. drei Monaten etwa 17 Stunden pro Tag schläft, ist dies vollkommen okay. Die Mindestschlafdauer sollte in diesem Alter bei ca. 15 Stunden liegen. Mehr als 18 Stunden sollte dein Kleines jedoch nicht schlafen, denn schließlich musst du es auch noch wickeln und füttern.

Schlafbedarf Baby 4 Monate: 15 Stunden sollten es sein

Im Alter von vier Monaten liegt der täglich Schlafbedarf bei ca. 12 bis 15 Stunden. Innerhalb dieser Zeit wird sich dein Kleines sehr gut erholen, um am nächsten Tag wieder fit zu sein. Spätestens ab dem vierten Lebensmonat haben sich die Kleinen in der Regel auch einen guten Schlaf-Wach-Rhythmus angewöhnt. Sie halten tagsüber meist nur noch kleine Nickerchen und schlafen nachts weitestgehend durch.

Schlafbedarf Baby 5 Monate: 14 bis 15 Stunden Schlaf sind notwendig

Ist dein Baby fünf Monate alt, wird es zwischen 14 bis 15 Stunden schlafen. Der Großteil der Schlafzeit findet in den Nachtstunden statt. Die meisten Kinder schlafen in diesem Alter mehr als fünf Stunden am Stück. Für dich ist dies sicherlich Erholung pur, vor allem, wenn dein Kleines zuvor kaum nachts geschlafen hat.

Schlafbedarf Baby 6 Monate: bis 14 Stunden sind der Durchschnitt

Mit einem halben Jahr schlafen die meisten Kinder bis zu 14 Stunden. Die Nickerchen am Tag werden immer kürzer und die Schlafenszeiten in der Nacht immer länger. Es kann sogar sein, dass dein Baby tagsüber kaum noch schläft. Auf einen kurzen Mittagsschlaf solltest du jedoch Wert legen, damit dein Kind auch nachmittags fit ist. Zudem macht das Mittagessen die Kleinen meist müde, da unmittelbar danach die Verdauung beginnt.

Schlafbedarf Baby 7 Monate: 13 bis 14 Stunden reichen aus

Im Alter von sieben Monaten nimmt der Schlafbedarf weiter ab. Dein Kleines wird nun zwischen 13 bis 14 Stunden schlafen. Es ist natürlich auch kein Problem, wenn es manchmal nur 12 oder teilweise bis zu 15 Stunden schläft. Schläft es ständig deutlich länger als empfohlen, solltest du der Sache jedoch auf den Grund gehen.

Schlafbedarf Baby 8 Monate: 13 Stunden sind völlig okay

Im Alter von acht Monaten nimmt der Schlaf nochmals etwas ab, sodass dein Kind wahrscheinlich nur noch ca. 13 Stunden pro Nacht schlafen wird. Auch dies ist jedoch individuell. Wenn dein Baby etwas mehr Schlaf braucht, um putzmunter zu sein, ist das auch okay. Ebenfalls besteht kein Grund zur Sorge, wenn es nur ca. 12 Stunden schläft.

Schlafbedarf Baby 9 Monate: 12 bis 13 Stunden sind wichtig

Ist das Baby neun Monate alt, wird es meist zwischen 12 und 13 Stunden schlafen. Der Tagschlaf beschränkt sich in der Regel auf zwei bis drei Stunden, während der restliche Schlaf in der Nacht erfolgt. Dein Kind kann nachts ggf. mehrfach aufwachen.

Schlafbedarf Baby 10 Monate: 12 Stunden reichen aus

Im Alter von zehn Monaten liegt der Schlafbedarf bei ca. 12 Stunden. Es gibt Kinder, die nur 11 Stunden schlafen, andere wiederum schlafen 13 Stunden. Es kommt ganz darauf an, wie fit sich die Kleinen fühlen.

Schlafbedarf Baby 11 Monate: Weniger als 12 Stunden sollten es nicht sein

Mit einem Alter von 12 Monaten schläft dein Kleines ca. 12 Stunden. Das entspricht einem halben Tag. Der Mittagsschlaf liegt meist bei ca. zwei bis zweieinhalb Stunden. Den restlichen, benötigten Schlaf bekommt dein Kleines in der Nacht. Deutlich weniger als 12 Stunden sollte dein Kleines allerdings nicht schlafen. Natürlich kann es vorkommen, dass es teilweise nur 11 Stunden schläft. Liegt die Schlafdauer regelmäßig unter 11 Stunden, solltest du versuchen, die Ursache herauszufinden.

Wenn dein Baby krank ist, verändert sich der Schlafbedarf

Erkrankungen können sich auf den Schlafbedarf auswirken. Babys schlafen dann länger. Dies hängt damit zusammen, dass der Körper versucht, gegen die Krankheit anzukämpfen. Du selbst kennst die Situation sicherlich auch: Hast du dir eine Grippe eingefangen, schläfst du auch länger.
Wichtig: Wenn dein Baby unter starkem Fieber oder unter dir unerklärlichen Symptomen leidet, solltest du unbedingt zum Kinderarzt gehen.

Der Schlafrhythmus passt sich immer wieder an

Anhand der oben genannten Schlafdauer erkennst du, dass der Schlafbedarf und auch der Schlafrhythmus sich regelmäßig anpassen. Am Anfang wird dein Kleines tagsüber und nachts etwa gleich viel schlafen. Die Schlafdauer ist sehr lang. Mit zunehmendem Alter verlagert sich der Schlaf vermehrt auf die Nacht und die benötigte Stundenanzahl sinkt.

Der Baby Schlafbedarf kann unterschiedlich ausfallen

Der Schlafbedarf ist immer individuell. Es gibt Kinder, die deutlich weniger Schlaf benötigen als andere. Wenn du also feststellst, dass dein Baby trotzdem topfit ist, musst du es nicht zwingen, länger zu schlafen. Dies gilt auch für den Fall, dass es ein bisschen länger schläft als andere Kinder.

Schlafmangel birgt ein hohes Risiko für das Baby

Wichtig ist, dass du darauf achtest, dass dein Baby nach dem Schlaf gut ausgeruht ist. Dies ist das sicherste Zeichen für ausreichend Schlaf. Schließlich kann ein Schlafmangel zu verschiedenen körperlichen und psychischen Störungen führen. So leiden Kinder, die regelmäßig zu wenig schlafen beispielsweise häufiger an Stress und damit verbundenen Erkrankungen.

5 Gründe, weshalb Baby schlecht schlafen

Wir haben dir nachfolgend fünf Gründe zusammengefasst, die dazu beitragen können, dass dein Baby schlecht schläft:

Die Ernährung wurde umgestellt

Wenn du die Ernährung kürzlich umgestellt hast, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Baby unruhiger schläft. Dies kann mit der Verdauung zusammenhängen. Es gibt auch Babys, die plötzlich deutlich länger schlafen. Das wiederum ist der Fall, wenn das Baby durch die neue Nahrung länger satt ist.

Das Baby fremdelt

Ist dein Kleines gerade mitten in der Fremdelphase, kann sich auch dies auf den Schlaf auswirken. Babys verarbeiten in dieser Zeit viel, sodass sie häufig unruhiger schlafen.

Die Temperaturen im Kinderzimmer sind nicht angemessen

Ist es im Zimmer zu kalt oder zu warm, wirkt sich dies auf die Schlafqualität aus. Achte deshalb darauf, dass die Schlaftemperaturen im Kinderzimmer zwischen 17 bis 19°C liegen.

Dein Kind testet deine Grenzen aus

Möchte dein Kind vor allem nachts nicht schlafen, kann dies damit zusammenhängen, dass es dich austestet. Du solltest dich dann keinesfalls aus der Reserve locken lassen, sondern cool bleiben. Stelle jedoch sicher, dass es keine anderen Gründe dafür gibt, dass dein Baby plötzlich nicht mehr schlafen möchte.

Dein Baby wacht auf, weil es nervös ist

Ist dein Baby nervös, kann dies dazu führen, dass es nachts aufwacht. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn es schlecht träumt oder wenn es sich vor etwas erschrickt. Hat dein Baby etwas Neues gelernt, verarbeitet es dies außerdem meistens im Schlaf und bekommt dann möglicherweise Angst. Auch das kann den Schlaf beeinflussen.

Einschlafmusik für Baby: Damit dein Kleines einen ruhigen Schlaf findet

Damit dein Baby gut schlafen kann, solltest du dir ein abendliches Ritual einfallen lassen. Gemeinsames Kuscheln oder tolle Einschlafmusik sind bei den meisten Kindern überaus beliebt.

Die beste Einschlafmusik: Baby wird Klassik lieben

Klassische Musik scheint die meisten Kinder zu beruhigen. Die sanften Klänge der Klassik kommen in der Regel ohne Gesang aus. Dies sorgt dafür, dass die Kleinen sanft in den Schlaf gewiegt werden.

Baby Schlafmusik: Mozart ist der Favorit

Ein klarer Favorit der meisten Babys ist Mozart. Doch auch die Hits von Beethoven stehen ganz oben auf der Favoritenliste. Es gibt jedoch auch viele Kinder, die auf die klassischen Kinderlieder abfahren und hierdurch besser einschlafen können.

Wo du geeignete Baby Schlafmusik findest

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Einschlafmusik für dein Baby zu organisieren. Wir möchten dir nachfolgend die besten Methoden vorstellen.

YouTube Baby Schlafmusik

YouTube bietet ein umfangreiches Sortiment an Schlafmusik. Neben klassischen Titeln findest du hier auch jede Menge Kinderlieder. Außerdem stehen dir zu vielen Liedern auch die Texte zur Verfügung. Dies ist besonders praktisch, wenn du deinem Kleinen etwas vorsingen möchtest.

Baby Einschlafmusik Download kostenlos

Alternativ kannst du die Baby Einschlafmusik auch auf verschiedenen Portalen herunterladen. Dies kann jedoch mit Kosten verbunden sein.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
Auch interessant

Baby schläft viel

Hier findest du unseren umfassenden Ratgeber zum Thema „Baby schläft viel“.

Babybay

Babybay - Vergleich & Infos zu den Produkten des Original Herstellers

Babymatratze

Babymatratze - Test, Testsieger & die wichtigsten Kaufkriterien

Babynest

Babynest - Nestchen | Kaufberatung & das musst du wissen