Mein Baby schwitzt beim Schlafen

Dein Baby schwitzt beim Schlafen in der Nacht, am Körper oder Kopf? Das kannst du tun!

Aktualisiert am: 14. Februar 2020 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Hast du bemerkt, dass dein Baby beim Schlafen schwitzt und machst du dir deshalb Sorgen? Wir möchten dir in diesem Ratgeber erklären, weshalb Babys beim Schlafen schwitzen und was du dagegen unternehmen kannst. Nicht jedes Schwitzen im Schlaf muss eine gravierende Ursache haben. Oft ist es deinem Kleinen einfach zu warm.

Baby schwitzt beim Schlafen: Warum ist das so?

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Babys beim Schlafen schwitzen. Einige Dinge sind absolut harmlos. Andere wiederum sollten durch einen Arzt untersucht werden, um einen gesundheitlichen Hintergrund auszuschließen. Wir möchten nachfolgend etwas detaillierter auf die Gründe eingehen.

Die Temperatur im Raum ist zu hoch

Einer der simpelsten Gründe, weshalb Babys beim Schlafen schwitzen, ist eine zu hohe Temperatur im Zimmer. Ärzte empfehlen für die Nachtstunden eine Temperatur, die zwischen 16 und 18°C liegen sollte. Zugluft sollte vermieden werden. Während die empfohlenen Temperaturen in den Wintermonaten problemlos eingehalten werden können, wird es im Sommer allerdings weitaus schwieriger. Es herrschen schnell weit über 20°C im Kinderzimmer, auch in den Nachtstunden. Dass das Baby dann schwitzt, ist kein Wunder.
Allerdings kann das extreme Schwitzen für das Kleine auch gefährlich werden, denn der Körper kann nicht schnell genug herunterkühlen. Deshalb ist es wichtig, dass du deinem Baby weniger anziehst, je wärmer es ist. Teilweise reicht es aus, wenn du dein Kleines bei extrem hohen Temperaturen nur in der Windel schlafen lässt.

Achtung:
Vor allem im Dachgeschoss können sehr hohe Temperaturen herrschen. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du dein Baby in besonders heißen Nächten lieber in einem anderen Raum unterbringen, in dem kühlere Temperaturen herrschen.

Das Baby ist zu warm gekleidet

Zu warme Kleidung ist ein weiteres Problem, vor allem im Sommer. Wie erwähnt, sollte die Kleidung weniger werden, je höher die Temperaturen gehen. Es gibt jedoch Eltern, die ihren Kindern auch im Sommer das warme Winter-Schlafzeug anziehen oder es in Strumpfhose schlafen lassen. Auch ein zu dicker Schlafsack kann während der Sommerzeit zum echten Problem werden. Das Baby kann den Hitzestau nicht kompensieren.

Dein Kleines ist im Schlaf sehr aktiv

Babys verarbeiten im Schlaf viele Eindrücke des Tages. Dabei liegen sie nicht immer ruhig. Im Gegenteil: Es kann sogar sein, dass dein Baby kräftig mit den Armen paddelt oder strampelt. Auch das kann dazu führen, dass dein Kleines extrem schwitzt. Dein Baby schwitzt im Schlaf meist nur in den ersten Stunden. Je später die Nacht, desto weniger wird es schwitzen.

Das Baby ist krank

Körpertemperatur Baby nachts: Wenn du feststellst, dass dein Kleines unnormal stark schwitzt, solltest du einmal Fieber messen. Es kann sein, dass es krank ist. Beispielsweise könnte eine Erkältung im Anmarsch sein. Außerdem gibt es Babys, die beim Zahnen Fieber bekommen. Wenn du also ausschließen kannst, dass die Raumtemperatur zu hoch, die Bekleidung zu dick oder dein Baby übermäßig aktiv ist, könnte eine Erkrankung dahinterstecken. Du kannst auf Nummer sicher gehen, indem du dein Kleines umgehend durch einen Kinderarzt untersuchen lässt.

Mein Baby schwitzt beim Schlafen: Was kann ich dagegen unternehmen?

Baby Hitze schlafen: Was du dagegen unternehmen kannst, richtet sich nach der Ursache für das Schwitzen. Sind die Temperaturen im Raum zu hoch, solltest du diese senken. Durchzug empfehlen wir allerdings nicht, den hierdurch kann sich dein Kleines erkälten und im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Lungenentzündung kommen. Im Winter reicht es, die Temperatur zu drosseln. Im Sommer kannst du entweder die Tür oder das Fenster – aber nicht beides – öffnen. Hilft all das nichts, macht es Sinn, nach einem kühleren Raum in der Wohnung zu suchen.

Wähle zudem jederzeit die passende Bekleidung und verzichte zur Not darauf, wenn die Raumtemperatur zu hoch ist und nicht mehr reguliert werden kann.

Schwitzt dein Baby aufgrund zu hoher Aktivität im Schlaf, wird sich dies im Laufe der Nacht von selbst regulieren, sodass du normalerweise nichts unternehmen musst.

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Baby krank ist, kannst du beispielsweise fiebersenkende Mittel oder homöopathische Arzneimittel verabreichen. Du solltest die Anwendung jedoch immer mit einem Arzt oder Apotheker besprechen. Ist dir nicht klar, woher das vermehrte Schwitzen kommt, suche umgehend einen Arzt auf.

Welche Temperaturen sollten im Kinderzimmer herrschen?

Wie erwähnt, sollten im Kinderzimmer nachts Temperaturen zwischen 16 und 18°C herrschen. Niedriger sollten die Temperaturen jedoch nicht liegen, da sich dein Kleines ansonsten erkälten könnte. Liegen sie wiederum höher, kann dein Baby stark schwitzen und genau das möchtest du verhindern. Achte darauf, dass die Temperaturen nachts bestenfalls niemals über 20°C ansteigen, denn das kann unter Umständen gefährlich werden.

Welches Bettzeug ist das richtige?

Über das Bettzeug kannst du die Temperatur ebenfalls regulieren. Verwende im Winter einen dickeren und im Sommer einen dünneren Schlafsack. In sehr heißen Nächten kannst du sogar komplett auf den Schlafsack verzichten, um hierdurch einen für dein Baby gefährlichen Wärmestau zu verhindern.
Im schlimmsten Fall kann eine Überhitzung zum plötzlichen Kindstod führen. Weitere Informationen dazu findest du bei Kinderärzte im Netz.

Darf ich das Fenster oder die Tür öffnen?

Es ist kein Problem, das Fenster oder die Türen des Kinderzimmers zu öffnen. Lediglich einen Durchzug solltet du vermeiden. Öffne also entweder die Tür oder das Fenster, aber nicht beides gleichzeitig.

Achtung:
Wenn dein Baby bereits aus dem Bett klettern kann, dürfen Fenster und Türen natürlich nicht geöffnet werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass dein Baby hinausfällt oder davonläuft.

Welches Schlafzeug ist das beste?

Was Baby zum Schlafen anziehen? Wie erwähnt, sollte die Bekleidung im Sommer dünn und im Winter etwas dicker und weicher sein. Als idealer Stoff – sowohl für den Sommer als auch für den Winter – empfiehlt sich Baumwolle. Es handelt sich um ein natürliches Material, welches Feuchtigkeit sehr gut transportieren kann. Im Winter kannst du auch Bekleidung aus Fleece oder Wolle wählen. Während der Sommermonate empfehlen sich Leinen und Seide.

Was du deinem Baby zum Schlafen anziehen kannst, hängt jedoch immer mit der aktuellen Temperatur zusammen.

Mein Baby schwitzt beim Schlafen am Kopf: Woran kann das liegen?

Dein Baby schwitzt am Kopf beim Schlafen und du machst dir Sorgen? Die Gründe für das Schwitzen am Kopf stimmen mit den oben genannten überein. Das Baby wird niemals nur in einem Bereich extrem schwitzen, während alle anderen Körperteile trocken sind. Wenn dein Kind also am Rücken schwitzt, wird es meistens auch an den Händen oder am Kopf schwitzen.

Baby Sommer schlafen: die besten Tipps

  • Reguliere die Raumtemperatur auf maximal 18°C in der Nacht. Funktioniert dies nicht, versuche, dein Baby in einem kühleren Raum unterzubringen
  • Achte auf sehr dünnes Schlafzeug – beispielsweise aus Leinen oder Seide – und verzichte zur Not ganz darauf, wenn es im Raum zu warm ist
  • Öffne Fenster oder Tür (aber nicht beides gleichzeitig und auch nur, wenn dein Baby noch nicht aus dem Bettchen klettern kann)
  • Verzichte zur Not auf den Schlafsack oder auf eine Bettdecke
  • Wenn du keinen Rat hast, weshalb dein Baby schwitzt, zögere nicht, umgehend einen Arzt aufzusuchen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Auch interessant

Baby schläft viel

Hier findest du unseren umfassenden Ratgeber zum Thema „Baby schläft viel“.

Schlafbedarf Baby

Schlafbedarf Baby – Großer Ratgeber und Tipps für eine gute Nachtruhe

Babynest

Babynest - Nestchen | Kaufberatung & das musst du wissen

Babybay

Babybay - Vergleich & Infos zu den Produkten des Original Herstellers

Babymatratze

Babymatratze - Test, Testsieger & die wichtigsten Kaufkriterien