Mein Baby schläft unruhig - Was tun?

Mein Baby schläft unruhig: Woran kann das liegen? Mit unserem Ratgeber löst du das Problem

Aktualisiert am: 14. Februar 2020 | | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet
Die Gründe dafür, dass dein Baby unruhig schläft, können unterschiedlich ausfallen. In den meisten Fällen musst du dir jedoch keine allzu großen Sorgen machen. Babys haben generell einen leichteren Schlaf als Erwachsene, sodass ein unruhiges Verhalten oft darin begründet liegt.
Woran es noch liegen kann, wenn dein Baby unruhig schläft und was du dagegen unternehmen kannst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Was bedeutet „Das Baby schläft sehr unruhig“?

Wenn ein Baby unruhig schläft, bedeutet dies in erster Linie, dass es zappelt, zuckt und zwischendurch sogar aufwacht. Ebenso kann es passieren, dass dein Kleines plötzlich im Schlaf weint.
Welche Gründe dahinterstecken können, darauf gehen wir nachfolgend ein. Erst einmal möchten wir jedoch einer entscheidenden Frage auf den Grund gehen:

Wie schlafen Babys normalerweise?

Im Vergleich zu uns Erwachsenen haben Babys einen sehr leichten Schlaf. Vor allem tagsüber, wenn dein Baby ein Nickerchen macht, kann es sein, dass es nicht wirklich fest schläft, sondern eher vor sich hin döst. Nachts schlafen die meisten Säuglinge etwas fester, sobald sie sich an einen Tag-Nacht-Rhythmus gewöhnt haben. Doch auch in diesem Fall schlafen sie meistens nicht so fest wie wir Erwachsenen.

Mein Baby schläft nachts unruhig – Woran kann das liegen?

Warum dein Neugeborenes nachts unruhig schläft, können wir nicht pauschal beantworten. Hierfür gibt es verschiedene Gründe, auf die wir nachfolgend näher eingehen möchten. Wenn dein Kind nur gelegentlich unruhig schläft, ist dies sicherlich kein Grund zur Beunruhigung. Kommt es jedoch oft vor, ohne dass du eine Erklärung hierfür hast, solltest du mit deinem Kleinen zum Arzt gehen.

Stress als Auslöser für einen unruhigen Schlaf

Einer der häufigsten Gründe, weshalb dein Baby unruhig schläft, ist Stress. Selbst die Kleinsten sind sehr sensibel für ungewöhnliche Situationen und ihr Körper sowie ihre Seele können darauf reagieren. Wenn sie tagsüber etwas erleben, das ihnen beispielsweise Angst macht, kann es durchaus sein, dass Babys dies im Schlaf verarbeiten und hierdurch nervös werden.

Das Baby muss sich erst an einen Rhythmus gewöhnen

Ein weiterer Grund für einen unruhigen Schlaf ist, dass dein Baby noch nicht seinen persönlichen Schlaf-Rhythmus gefunden hat. Es dauert nach der Geburt beispielsweise einige Wochen, bis dein Kleines zwischen Tag und Nacht unterscheiden kann. Immer dann, wenn sich beispielsweise am Tagesablauf etwas verändert, kann dies dein Baby irritieren, sodass es unruhig schläft.

Mein Baby schläft unruhig: Hast du zu spät am Abend gestillt oder es gefüttert?

Viele Neugeborene schlafen unruhig, wenn sie zu spät am Abend gestillt oder gefüttert wurden. Bedenke dass nach dem Füttern die Verdauung einsetzt. Der Körper läuft nun also auch Hochtouren, was den Schlaf beeinträchtigen kann. Das ist der Grund, weshalb auch wir Erwachsenen nicht zu spät am Abend essen sollten. Auch uns könnte die Verdauung den Schlaf kosten.

Ist die Windel noch sauber?

Hat dein Baby die Windel voll, kann sich auch das auf das Schlafverhalten auswirken. Schnuppere daher einmal an deinem Kind. Riecht es nach Urin oder Kot, solltest du die Windel wechseln. Selbst wenn du kurz vor dem Zubettgehen die Windel gewechselt hast, kann die neue Windel bereits wieder nass oder verschmutzt sein.

Baby unruhig: schläft nicht – Es kann an der Umgebung liegen

Unruhiger Schlaf kann auch durch die Umgebung entstehen. Ist es im Zimmer besonders hell, wird das Baby kaum in den Schlaf finden. Ebenso können sich zu hohe oder zu niedrige Temperaturen auf den Schlaf deines Babys auswirken. Und auch das Bett selbst ist oft Schuld, dass dein Kleines nicht schlafen kann. Wirft das Bettlaken beispielsweise eine unangenehme Falte, liegt dein Kind schlichtweg unbequem. Dass es dann nicht in einen ruhigen Schlaf findet, ist klar.

Unruhe am Abend

Damit dein Baby ruhig schlafen kann, solltest du Unruhe am Abend vermeiden. Andernfalls kann es sein, dass dein Kind so richtig aufdreht. Wahrscheinlich kennst du das Problem selber: Nach einer Party findest du nur schwer in den Schlaf. Erlebt dein Baby also am Abend noch ordentlich Action, tritt derselbe Fall ein.

Vielleicht möchte dein Baby sein eigenes Zimmer

Es gibt Babys, die im Zimmer der Eltern nicht gut schlafen können. Sie brauchen besonders viel Ruhe, sodass der Schlaf von diversen Geräuschen beeinträchtigt werden kann. Wenn dein Kind in deinem Schlafzimmer schläft, solltest du, wenn du vermehrt einen unruhigen Schlaf feststellst, versuchen, ob dein Kleines lieber im eigenen Zimmer schlafen möchte.

Die Unruhe beim Schlafen kann an den Schlafphasen liegen

Auch die verschiedenen Schlafphasen entscheiden darüber, wie aktiv dein Kleines ist. In der schläfrigen Wachphase, die kurz vor dem Einschlafen eintritt beispielsweise, wird dein Kind eher unruhig sein. In der Schlafphase, die erst später eintritt, ist es tendenziell ruhiger. Wir möchten kurz auf die verschiedenen Schlafphasen sowie auf die Wachphasen eingehen.
Bei uns Erwachsenen fallen die Schlafphasen übrigens etwas anders aus. Mehr dazu liest du in diesem Artikel von Gesundheit.gv.at.

Wachphase (ruhig)

Ist dein Baby hellwach, befindet es sich in dieser Phase. Es bekommt alles um sich herum mit und verhält sich ruhig. Die Konzentration ist hoch.

Wachphase (unruhig)

Die unruhige Wachphase kannst du sehr gut erkennen, wenn dein Baby Hunger oder Durst hat. Es ist dann sehr aktiv und beginnt zu zappeln.

Wachphase (schläfrig)

In dieser Phase befindet sich dein Kleines, wenn es kurz vor dem Einschlafen ist. Es wird ruhiger, verdreht die Augen und zwinkert immer wieder, um sich mit letzter Kraft wachzuhalten. Dein Baby kann nun nicht mehr aufmerksam sein und schläft kurz danach ein.

Schlafphase (ruhig)

Die ruhige Schlafphase zeichnet sich dadurch aus, dass dein Kleines seelenruhig schlummert. Es treten nahezu keine Bewegungen auf. Es gibt jedoch Babys, die in dieser Phase den Mund bewegen. Die Atmung ist in dieser Schlafphase sehr ruhig.

Schlafphase (unruhig)

In dieser Schlafphase wird die Atmung schneller. Dein Baby bewegt sich viel und wirkt allgemein unruhig. Wahrscheinlich ist dies die Unruhe, über die du dich wunderst. Wenn du genau hinschaust, kannst du erkennen, dass sich die Augen deines Kindes bewegen. Außerdem ist das auch die Phase, in der dein Baby öfter sein Gesicht verzieht.

Kann das Alter die Unruhe bedingen?

Auch altersbedingt können Babys zur Unruhe neigen. Tritt beispielsweise ein Wachstumsschub ein oder kommen die Zähne durch, ist dies für dein Kleines überaus anstrengend. Dass all dies im Schlaf verarbeitet wird, ist sehr wahrscheinlich.

Baby schläft unruhig: 1 Monat

Im ersten Monat schlafen viele Säuglinge unruhig. Das hängt damit zusammen, dass sie noch keinen eigenen Tag-Nacht-Rhythmus haben und dass sie sich erst einmal an ihr neues Leben gewöhnen müssen. Bisher waren sie schließlich im Mutterleib.
Im Alter von acht bis neun Wochen setzt zudem der erste Wachstumsschub ein. Auch dieser verlangt deinem Kleinen einiges ab.

Baby schläft unruhig: 3 Monate

Wenn dein Baby in diesem Alter unruhig schläft, kann dies beispielsweise mit einer veränderten Ernährung zusammenhängen. Hast du kürzlich vom Stillen auf Flaschennahrung gewechselt?

Baby schläft unruhig: 4 Monate

Baby 4 Monate schläft unruhig: Auch in diesem Alter kann die Ernährung eine wichtige Rolle spielen. Die meisten Babys bekommen in diesem Alter den ersten Brei. Das kann übrigens auch die Erklärung für Baby 5 Monate schläft unruhig sein. Der Brei hat eine andere Konsistenz als die bekannte Milch. Deshalb hat der Verdauungstrakt ganze Arbeit zu leisten.
Baby schläft unruhig 5 Monate: Wenn du keine Veränderungen in der Ernährung, in der Umgebung oder in den Gewohnheiten erkennen kannst und dein Kind regelmäßig unruhig schläft, gehe am besten zum Kinderarzt.

Baby 6 Monate schläft unruhig

Baby schläft unruhig 6 Monate: Es gibt Kinder, die ab diesem Alter alleine im eigenen Zimmer schlafen möchten. Wenn du also feststellst „Mein Baby 6 Monate schläft sehr unruhig“, teste einfach, ob es in seinem eigenen Zimmer einen ruhigeren Schlaf hat.

Baby 7 Monate schläft unruhig

Baby 7 Monate schläft sehr unruhig: Im Alter von 7 Monaten kommen Kinder in der Regel in die sogenannte „Fremdelphase“. Sie beäugen alles und jeden äußerst skeptisch. Stellst du also fest, dass dein Kleines in letzter Zeit fremdelt, kann der unruhige Schlaf auch darin begründet liegen.

Baby 8 Monate schläft unruhig

8 Monate altes Baby schläft unruhig: Auch in diesem Alter kann der unruhige Schlaf noch an der Fremdelphase liegen.
Baby schläft unruhig 8 Monate: Sollte ich zum Arzt? Wenn dein Kind ständig einen nervösen Schlaf hat und du hierfür keinen Grund entdecken kannst, ist es sinnvoll, den Kinderarzt aufzusuchen.

Baby 9 Monate schläft unruhig

Baby 9 Monate schläft sehr unruhig: In diesem Alter erleben Babys einen wahren Entwicklungssprung. Sie lernen täglich so viel Neues, dass sie hiervon unter Umständen überfordert sein können. Das wiederum kann den Schlaf beeinträchtigen.

Baby 10 Monate schläft unruhig

Baby 10 Monate schläft sehr unruhig: Auch in diesem Alter kann der nervöse Schlaf mit der Entwicklung deines Kleinen zusammenhängen. Allzu große Sorgen solltet du dir daher nicht machen, wenn du andere Ursachen ausschließen kannst.

Baby 11 Monate schläft unruhig

Baby 1 Jahr schläft unruhig: Das ist das Alter, in dem viele Eltern ihre Kinder erstmals in die Kinderkrippe oder in den Kindergarten geben. Auch diese Veränderung kann sich erheblich auf den Schlaf auswirken. Wenn du dein Baby bereits früher in die Kinderkrippe gegeben hast – denn in der Regel ist dies ab einem Alter von drei Monaten möglich – solltest du diese Grund ebenfalls als Ursache für einen unruhigen Schlaf einbeziehen.

Das kannst du gegen die Unruhe tun

  • Achte darauf, dass dein Kind vor dem Zubettgehen keine Action mehr erlebt. Es sollte genug Zeit haben, um runterzukommen
  • Indem ihr ein Einschlafritual entwickelt, wird es zudem leichter in den Schlaf finden
  • Außerdem solltest du darauf achten, dass die äußeren Bedingungen wie beispielsweise die Temperatur und die Dunkelheit im Zimmer stimmen
  • Füttere dein Baby nicht direkt vor dem Schlafen und wenn du die Ernährung umstellst, beginne am besten mit dem Frühstück und dem Mittagessen. Erst wenn es sich an die neuen Mahlzeiten gewöhnt hat, solltest du auch das Abendessen umstellen
  • Achte darauf, dass dein Baby keinen Stress hat
  • Finde heraus, ob dein Kleines möglicherweise Fieber oder eine Erkältung hat, denn auch das kann einen unruhigen Schlaf begünstigen

Sollte ich mit meinem Baby zum Arzt gehen, wenn es einen unruhigen Schlaf hat?

Grundsätzlich ist ein unruhiger Schlaf erst einmal nichts Schlimmes. Wenn du jedoch ausschließen kannst, dass es an äußeren Faktoren liegt oder dass dein Baby Stress hat, kann ein Arztbesuch sinnvoll sein, falls dein Kind regelmäßig unruhig schläft.
Hat dein Kind Fieber oder ist es erkältet, empfehlen wir ebenfalls den Arztbesuch. Und auch wenn du einen Erkrankung vermutest, solltest du nicht zögern, den Kinderarzt aufzusuchen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

War dieser Artikel hilfreich?

Hier kannst du ihn bewerten:
0 Bewertungen , Durschnitt: 0,00 von 5
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:
Auch interessant

Baby schläft viel

Hier findest du unseren umfassenden Ratgeber zum Thema „Baby schläft viel“.

Schlafbedarf Baby

Schlafbedarf Baby – Großer Ratgeber und Tipps für eine gute Nachtruhe

Babymatratze

Babymatratze - Test, Testsieger & die wichtigsten Kaufkriterien

Babynest

Babynest - Nestchen | Kaufberatung & das musst du wissen